Penaat GmbH & Co. KG.
Freistag 19. Jul. 2019

Gas- und Ölkessel - Sie investieren in die Zukunft

Heizungsanlagen, die fossile Energieträger wie Öl und Gas nutzen, sind in den letzten Jahren immer stärker optimiert worden, so dass sie gegenüber älteren Anlagen ein sehr hohes Energiesparpotential besitzen.

Auch im Bereich der Öl-Brennwertkessel hat sich die Heiztechnik zugunsten der Umwelt und Energieeinsparungen enorm weiterentwickelt, wie die Tests der Stiftung Warentest eindrucksvoll gezeigt haben.

Wenn Sie sich für Öl oder Gas als Brennstoff entscheiden, sollten Sie einen Brennwertkessel nehmen. Dieser nutzt die Energie wesentlich besser aus. Schont somit die Umwelt und Ihren Geldbeutel. In den Abgasen einer Gasheizung ist aufgrund des im Gas enthaltenen Wasserstoffs Wasserdampf enthalten. Dieser kondensiert unter ca. 55 °C, ähnlich der Luftfeuchtigkeit, die sich als Morgentau niederschlägt. Die bei der Kondensation freiwerdende Kondensationswärme kann gewonnen und damit zum Heizen genutzt werden. Bezogen auf die gesamten Brennstoffenergie verfügt Gas über ca. 11 % Kondensationswärme. Bei herkömmlichen Kesseln darf der Wasserdampf im normalen Betrieb nicht kondensieren. Deshalb verlassen die Abgase einen Niedertemperaturkessel mit 150-200 °C.

Unsere Partner für Heizsysteme & Solartechnik